Hallische Händel-Ausgabe
Kritische Gesamtausgabe

Herausgegeben von der Georg-Friedrich-Händel-Gesellschaft

Die Hallische Händel-Ausgabe ist eine Kritische Gesamtausgabe, die auf der Grundlage aller erreichbaren Quellen und neuester Forschungsergebnisse sowohl der Forschung als auch der Praxis dient. Innerhalb der Bände sind die Werke nach Möglichkeit chronologisch angeordnet. Die Numerierung der Werke folgt dem Händel-Werke-Verzeichnis (HWV). Außer den vollständigen Kompositionen werden Alternativfassungen, verworfene Werkteile Entwürfe und Fragmente aufgenommen.

Die Ausgaben von Vokalwerken enthalten wörtliche deutsche und wenn nötig auch englische Übersetzungen der Gesangstexte. Die Bände der Serien I und II enthalten seit 1991 ein Faksimile des für die erste Aufführung gedruckten Librettos. Instruktive Beispiele aus dem Quellenmaterial sind in Faksimile wiedergegeben. Der Kritische Bericht ist grundsätzlich Bestandteil der Bände, lediglich bei wenigen sehr umfangreichen Werken ist er separat erhältlich.

Editionsleiter:
Terence Best, Wolfgang Hirschmann

Redaktionskollegium: Graydon Beeks, Donald Burrows, Siegfried Flesch (), Hans Dieter Clausen, Hans Joachim Marx, John H. Roberts Redaktion: Stephan Blaut, Annette Landgraf, Michael Pacholke

Die Gesamtausgabe wird in ca. 128 Bänden erscheinen, die sich in die folgenden Serien aufgliedern:

Oratorien und große Kantaten (32 Bände)
Opern (41 Bände)
Kirchenmusik (14 Bände)
Instrumentalmusik (19 Bände)
Kleinere Gesangswerke (7 Bände)
Supplement (ca. 6 Bände)
Händel Handbuch (5 Bände)

Vorworte deutsch und englisch, außer in vor 1992 publizierten Bänden (nur auf Deutsch).
Kritischer Bericht deutsch oder englisch.
1955–, 5 Serien, ca. 128 Bände.
Format: 25.5 x 32.5 cm, Leineneinband.
Stimmen für Kammermusik: 25.5 x 32.5 cm, Paperback.
Kritische Berichte, sofern separat veröffentlicht: 17 x 24 cm, Paperback.

Die Hallische Händel-Ausgabe soll 2023 abgeschlossen sein.
Erhältlich zur Subskription.
 Bärenreiter-Logo
Impressum